Get Adobe Flash player

 

Am vergangenen Wochenende (15. September) fand in Glarus (Schweiz) das internationale Jugendturnier statt, an dem 6 Nationen teilnahmen:

Nizza aus Frankreich, Friedberg (Deutschland), Glarus (Schweiz), Budapest (Ungarn), Cluj Napoca (Rumänien) und eben Tirol.

Für Tirol gingen diesmal Patrick Karrer (16), der Leihspieler von Bozen Peter Mair (16) und zum zweiten Mal die zwei „Neuen“ Silvan Schranz (16) und Patrick Spörr (14) an den Start (Trainer Markus Fischnaller).

Es wurde eine Doppel-Runde „Jeder gegen Jeden“ mit Finalspiel gespielt, daher war von vorne herein bekannt, dass jedes Spiel wichtig sein würde. Das in dieser Formation noch neue Tiroler Team spielte dabei recht erfrischend, es konnte die Mannschaft immer wieder durchgemischt werden und trotz unterschiedlicher Aufstellungen die notwendige Konstanz vor allem in

der Abwehr gefunden werden.

Ein wichtiger Sieg gegen die Friedberg im ersten Spiel  mit 7:2 war schon mal ein guter Beginn. Gestärkt durch den Anfangserfolg und motiviert bis in die Haarspitzen konnte auch die nächsten schwierigen Spiele gegen Nizza und Budapest gewonnen werden. Nun standen noch die schwierigsten „Brocken“ bevor:
gegen den mehrfachen Jugendturniersieger Glarus konnte die Jungs in unerwartet routinierter Weise das Spiel lange offen halten werden und nicht nur das: mit gezielten Angriffen in die Schnittstellen konnte sogar eine 3:2 Sieg errungen werden.
Im abschließenden Hinrundenspiel gegen Cluj sollte dann aber die erste Niederlage folgen.
Gegen die wesentlich älteren und routinierteren Rumänen und deren starken Angriff war man in diesem Spiel recht chancenlos, nichts desto trotz waren alle Möglichkeiten offen für den Finaleinzug.

Gestärkt nach einer kleinen Mittagspause und scheinbar noch nicht richtig wieder aufgewärmt erwies sich das erste Spiel in der Rückrunde gegen Friedberg schwerer als erwartet.
Zweimal musste einem Rückstand nachgelaufen werden und das der schlussendliche Sieg mit 3:2 war eher schmeichelhaft.

Wachgerüttelt folgten nun einige sehr gute Spiele, in den sich Patrick Karrer mit seinem starken Wurf auszeichnen konnte, als auch die jungen Silvan und Patrick bereits wichtige Tore gelangen.
So konnten Nizza klar und Budapest knapp mit 4:3 nach hartem Kampf und dank taktischer Veränderungen besiegt werden.
Das wohl beste Spiel lieferten die Jungs allerdings im nun folgenden Spiel gegen Glarus ab. Mit einer staubtrockenen Defensive

ausgestattet gelang es immer wieder eine Lücke in der Glarner Abwehr zu finden und ein in der Deutlichkeit überraschendes 5:0 war die Folge.
Somit waren die Tiroler Buam sicher für das Finale qualifiziert, das abschließende Spiel gegen Cluj also mehr oder weniger ein Vorbereitungsspiel für das Finalspiel. Es konnten noch ein paar Sachen probiert werden, die nicht ganz aufgingen, dementsprechend ging das Spiel klar verloren.
Der zweite Platz stand ja sicher fest, mit einem abschließenden Kraftakt wollte Tirol aber das ganz Turnier gewinnen. Stark verbessert in der Defensive und mit guten Angriffen folgte eine äußerst spannendes Spiel, das letztlich 2:1 verloren ging, in dem aber die Tiroler bei einigen aufsteigenden Bällen auch sehr viel Pech hatten.
Was bleibt ist allerdings ein starker sehr erfreulicher Auftritt der Jugendmannschaft, die viel für die Zukunft erwarten lässt.

Ein gemütlicher Abend bei sehr gutem Abendessen und internationaler Gesellschaft schloss das Turnier ab, am Sonntagmittag erreichten die Spieler und der Trainer wieder Innsbruck.

 

Mit freundlichen Grüßen

Markus Fischnaller

 

unsere Sponsoren